Bamberg Graduate Schools/Promotionsprogramme

Was sind Promotionsprogramme?

Neben dem klassischen Weg der Individualpromotion bieten etliche Fachbereiche der Otto-Friedrich-Universit?t Bamberg Promotionsprogramme an.

Dabei verfassen Promovierende ihre Dissertationsschrift im Kontext eines vorgegebenen thematischen Forschungsrahmens in einer Gemeinschaft mit anderen Promovierenden und profitieren dabei von einem Verbund betreuender Professorinnen und Professoren.

Bamberg Graduate Schools

Zur Bamberg Graduate School of Social Sciences

Sprecher: Prof. Dr. Claus-Christian Carbon, Lehrstuhl für Allgemeine 比分365,足球比分网, Markusplatz 3, 96047 Bamberg, Tel. +49 (0)951/863-1860, E-Mail: ccc(at)uni-bamberg.de

Die Bamberger Graduiertenschule für Affektive und Kognitive Wissenschaften (BaGrACS) ist eine fakult?tsübergreifende wissenschaftliche Einrichtung der Otto-Friedrich-Universit?t Bamberg. Ziel der Graduiertenschule ist, das theoretische und methodische Wissen von Promovierenden an der Graduiertenschule im Rahmen eines interdisziplin?ren Verbunds nach hohen internationalen Qualit?tskriterien systematisch im Schnittbereich der affektiven und kognitiven Wissenschaften zu f?rdern und anwendbar zu machen.

Zur Bamberger Graduiertenschule für Affektive und Kognitive Wissenschaften.

Sprecher: Prof. Dr. Klaus van Eickels, Am Kranen 10, 96045 Bamberg, Tel. +49(0)951/863-2304, E-Mail: klaus.van-eickels(at)uni-bamberg.de 

Die Bamberger Graduiertenschule für Historische Forschung fühlt sich einem breiten interdisziplin?ren und Epochen übergreifenden Ansatz verpflichtet, der neben den 'klassischen' Feldern der Politik-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte auch die Geschichte von personalen Bindungen, materiellen Kulturen, r?umlichen Entwicklungen und visuellen Repr?sentationen umfasst. Thematische Schwerpunkte liegen auf der historischen Stadt- und Regionalforschung, der Erforschung transnotionaler, transkultureller und globaler Prozesse sowie der Geschichte sozialer Beziehungen und Gruppen (z. B. Familie, Verwandtschaft, Geschlechterverh?ltnisse, Generationen, Patronage-Klientel-Beziehungen, Eliten, Minderheiten).

Zur Bamberger Graduiertenschule für Historische Forschung.

Sprecherin: Prof. Dr. Patrizia Noel, Markusstra?e 12B, 96047 Bamberg, Tel. +49(0)951/863-2256, E-mail: patrizia.noel(at)uni-bamberg.de 

Die Bamberger Linguistik verfolgt ein breites Spektrum an theoretischen und methodischen Ans?tzen. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Erforschung von sprachlicher Variation in Raum und Zeit (regional- und sozialbedingte Variation, Schriftlichkeit vs. Mündlichkeit, historische Linguistik) gelegt, wobei mehrere europ?ische und au?ereurop?ische Regionalschwerpunkte vertreten werden.

Dissertationen aus den folgenden Themengebieten k?nnen betreut werden:

  • Systemlinguistische Fragestellungen im engeren Sinn: Phonologie; Morphologie; Syntax, Pragmatik; Schnittstelle Syntax/Pragmatik, Syntax/Semantik, Phonologie/Morphologie; Sprachtypologie und Universalienforschung
  • Interdisziplin?re Ans?tze: Argumentation; Sprachphilosophie; Linguistik und Poetik; Metrik und Musik; Sprache und Schrift, Korpuslinguistik, quantitative Methoden
  • Soziolinguistische Fragestellungen: Regionale und Minderheitensprachen (Westeuropa, Vorderer Orient); Mehrsprachigkeit; Sprachplanung und -politik
  • Sprachwandel in Raum und Zeit: Grammatikalisierung; phonologischer Wandel; Wandel im Lexikon; Areallinguistik; Kreolisierung; Geschichte der Fremdsprache Deutsch
  • Angewandte Themengebiete: Lexikographie; Sprachdokumentation; Deutsch als Fremdsprache

Zur Bamberger Graduiertenschule für Linguistik.

kai.nonnenmacher@uni-bamberg.de

Die Bamberger Graduiertenschule für Kultur, Literatur und Medien (BaGraLCM) setzt auf interdisziplin?re Synergieeffekte, indem sie die literatur- und kulturwissenschaftlichen Kompetenzen des breit aufgestellten Philologien-Verbundes mit denen des Faches Kommunikationswissenschaft bündelt und miteinander in Dialog bringt. Sie repr?sentiert folglich eine bereits seit geraumer Zeit zunehmend nachgefragte Literaturwissenschaft, die sich als eine kultur- und medienwissenschaftliche Basisdisziplin versteht und sich speziell der Auseinandersetzung mit den mannigfaltigen synchronen und diachronen Beziehungen zwischen Literatur, Kultur und Medien widmet. Unter anderem die folgenden Schwerpunkte geraten hierbei in den Blick:

Zur Bamberger Graduiertenschule für Kultur, Literatur und Medien

Sprecher: Prof. Dr. Patrick Franke, An der Universit?t 11, 96045 Bamberg, Tel. +49(0)951/863-2231

Die Bamberg Graduate School of Oriental Studies (BaGOS) ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Otto-Friedrich-Universit?t Bamberg, die seit September 2012 die Doktoranden und Doktorandinnen der orientwissenschaftlichen F?cher unter einem Dach vereint. Ziel der BaGOS ist es, den Promovierenden im Bereich der Orientalistik über ein strukturiertes und forschungsintensives Programm optimale Rahmenbedingungen für einen effizienten Promotionsprozess und zügigen Promotionsabschluss zu bieten.

Zur Bamberger Graduiertenschule für Orient-Studien.

sebastian.kempgen@uni-bamberg.de

Zur Bamberger Graduiertenschule für Mittelalterstudien.

Sprecher: Prof. Dr. Bj?rn Ivens, Feldkirchenstra?e 21, 96045 Bamberg, Tel. +49(0)951/863-2565, E-Mail: bjoern.ivens(at)uni-bamberg.de 

Die BaGSB widmet ihre Arbeit der Erforschung betriebswirtschaftlicher Sachverhalte. Sie setzt sich dabei mit dem Marktverhalten aller Stakeholder wirtschaftlicher Informations-, Entscheidungs- sowie Austauschprozesse aus betriebswirtschaftlicher Perspektive auseinander. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den thematischen Schwerpunkten der beteiligten Lehrstühle. Die Forschungsarbeit der BaGSB ist in wesentlichem Umfang empirisch orientiert. Sie basiert auf einem breiten Spektrum ?konomischer und sozialwissenschaftlicher Theorien und Frameworks. Forschungsergebnisse werden auf internationalen Kongressen pr?sentiert und in international anerkannten Journals sowie in Monographien ver?ffentlicht.

Zur Bamberger Graduiertenschule für Betriebswirtschaftslehre.

Weitere Promotionsprogramme

Sprecherin des Kollegs seitens der Universit?ten:
Frau Prof. Dr. Annette Scheunpflug, Markusplatz 3, 96047 Bamberg, E-Mail

Das BayWISS Verbundkolleg ?Sozialer Wandel‘ bietet einen Rahmen für Dissertationsvorhaben, die sich mit Ph?nomenen und Prozessen sozialen Wandels und den sich darauf beziehenden Transformations-, Bildungs- und Lernprozessen befassen.

Das BayWISS-Verbundkolleg Sozialer Wandel ist Mitglied im Bayerischen Wissenschaftsforum (BayWISS), mittels dessen kooperative Promotionen zwischen Universit?ten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erm?glicht und institutionalisiert werden sollen. Das Kolleg wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst gef?rdert. Im Rahmen des BayWISS-Verbundkollegs Sozialer Wandel erhalten Master-Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen für Angewandte Wissenschaften die M?glichkeit, im Rahmen eines strukturierten Doktorandenprogramms im Themenbereich ?Sozialer Wandel‘ zu promovieren.
Das BayWISS-Verbundkolleg Sozialer Wandel richtet sich vorzugsweise an Absolvierende der Studieng?nge Soziale Arbeit, Religionsp?dagogik, Elementarp?dagogik sowie Erwachsenenbildung oder verwandte Studieng?nge.

Website: www.uni-bamberg.de/bamberg-graduate-schools-promotionsprogramme/baywiss-verbundkolleg-sozialer-wandel/

www.biopsych-bawue.de

Sprecherin: Prof. Dr. Rita Braches-Chyrek

Kooperationspartner: PH Ludwigsburg

Website: www.uni-bamberg.de/schulpaed/forschung/strukturiertes-promotionsprogramm-pops/

www.glomo.eu

Beendete Promotionsprogramme

www.bildungslandschafterforschen.de

Die Trimberg Research Academy (TRAc) unterstützt die Promovierenden und die Schools

Trimberg Research Academy (TRAc) aufgenommen.

Die TRAc ber?t Promovierende zu allen au?erfachlichen Fragen rund um die Promotion, unterstützt die Verantwortlichen der Graduate Schools und Promotionsprogramme auf Wunsch bei der Programmplanung, koordiniert und bündelt die Nachfrage zu f?cherübergreifenden Kursen, f?rdert den Austausch der Promotionsprogramme untereinander und organisiert nach M?glichkeit die gewünschten Angebote im Rahmen von Einzelveranstaltungen oder Veranstaltungsreihen (z. B. Woche der Forschung).

Bamberger Katalog (Universit?tsbibliothek)
  • FIS (Forschungsinformationssystem)
  • Office 365
  • Online-Dienste
    (Studierendenkanzlei)
  • UnivIS 
  • Virtueller Campus
  • Uni-Webmail